MODUS Logo

Newsletter November 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

während der Blick aus dem Fenster einen herbstlich stimmt, laufen bei uns die letzten Vorbereitungen unserer „International Conference on Recognition“. Gerade werden die digitalen Räume noch einmal durchgelüftet, damit Sie in einer Woche unter optimalen Bedingungen teilnehmen können. Sollten Sie sich noch nicht angemeldet haben, können Sie das noch schnell bis zum 22.11.2021 nachholen.

Gleichzeitig erheben wir mit unseren laufenden Befragungen eine Bestandsaufnahme zu Anrechnungs- und Anerkennungsprozessen in Hochschulen, um die Erfordernisse der Hochschulen und ihrer Studierenden besser einschätzen zu können. Wir freuen uns, wenn Sie rege daran teilnehmen.

Unsere ersten Hochschulberatungen haben begonnen, die Hochschulen individuell bei der weiteren Verbesserung der Anrechnungs- und Anerkennungsprozesse unterstützen.

Kommen Sie gesund durch den Herbst.

Ihr MODUS-Team

Befragung zu Anerkennungs- und Anrechnungsprozessen

Um einen Überblick über den Stand von Anerkennungs- und Anrechnungsverfahren an den Hochschulen zu erhalten, haben wir das Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer bundesweiten Befragung beauftragt.

In drei separaten Befragungen werden die Erfahrungen der Hochschulleitungen sowie der mit Anerkennungs- und Anrechnungsprozessen beschäftigten Hochschulmitarbeiter:innen und der Studierenden erhoben.

Bis zum 15. Dezember 2021 können Sie an der Befragung teilnehmen. Wir würden uns freuen, wenn Sie viele Studierende und Kolleg:innen auf die Befragung aufmerksam machen, damit wir ein möglichst detailliertes Bild erhalten können.

An der Befragung teilnehmen

Registrierung noch möglich zur „International Conference on Recognition“

Es sind nur noch wenige Tage bis zu unserer internationalen Konferenz zu Anrechnung und Anerkennung. Bis zum 22.11.2021 besteht die Möglichkeit, sich anzumelden. Das Programm ist online verfügbar und enthält ausführliche Abstracts zu den einzelnen Formaten und den Referent:innen. Sie können uns unterstützen, indem Sie den Hinweis auf die Veranstaltung in ihren internationalen Netzwerken weiterleiten. Unser Twitter-Hashtag zur Tagung lautet: #HRKRecognition21

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Tagung gibt einer unserer Keynote-Speaker, Prof. Patrick Werquin, Ph.D. in einem kurzen Video. Darin geht er auf die Bedeutung von Recognition of prior learning (RPL) für das Lebenslange Lernen ein. Dies ist eines unserer vier Fokusthemen neben Qualitätsentwicklung, Studierendenmobilität sowie Netzwerke und Allianzen.

Registrierung

Hochschulen nutzen MODUS-Beratungsangebot

Das Projekt MODUS unterstützt die Hochschulen mit einer auf den Bedarf, das Profil und die Ausgangslage der einzelnen Hochschule angepassten Beratung. Die ersten Beratungen von vier Universitäten und HAWs haben begonnen und werden in den nächsten Wochen und Monaten intensiv fortgesetzt.

Mehr

HRK-Sammelband zum HQR erschienen

In einer neuen Publikation der HRK wird der Hochschulqualifikationsrahmen bildungswissenschaftlich eingeordnet und sein Potenzial etwa bei der Studiengangsgestaltung, der Vorbereitung auf Akkreditierungsverfahren oder bei Entscheidungen über Anrechnung und Anerkennung aus unterschiedlichen Perspektiven erörtert. Sie können den Band hier herunterladen.

Standpunkte

In einer neuen Reihe schauen wir über die Landesgrenzen, um zu sehen, wie Anerkennung und Anrechnung in anderen Ländern organisiert sind. Den Anfang macht Schweden, in Kürze folgt Österreich:

Cecilia George:
Recognition in Sweden – an overview

Cecilia George vom Swedish Council for Higher Education beschreibt detailreich, welche Rolle Anrechnung und Anerkennung beim Hochschulzugang in Schweden spielt. 

Ihr Standpunkt ist ein anderer oder Sie möchten ein Thema diskutieren? Dann senden Sie uns Ihren Beitrag an modus@hrk.de.

Termine und Hinweise

HRK-Projekt Advance startet mit Auftaktveranstaltung

Unter dem Titel „Zukunftssichere Internationalisierung! Nächste Schritte für das deutsche Hochschulsystem“ stellt sich das HRK-Projekt ADVANCE vor und diskutiert online mit Experten am 8. Dezember 2021, 16:00-18:15 Uhr.

HRK ADVANCE setzt sich zum Ziel, die Weiterentwicklung hochschulischer Internationalisierung gezielt voranzutreiben und in zentralen Handlungsfeldern zu dynamisieren. Es widmet sich dabei konkreten organisatorischen und rechtlichen Fragestellungen im Kontext der internationalen Zusammenarbeit auf institutioneller Ebene und Systemebene.

 

Projekt PIM geht in die Verlängerung

Die erste Phase des Projekts „PIM – Plattform für Inter*nationale Studierendenmobilität“ endete am 31.10.2021. Seit Oktober ist klar, dass die Förderung der Konzeptions- und Validierungsphase für Projekte der Ziele 1 und 2 der Nationalen Bildungsplattform genehmigt ist. Diese Zwischenphase wird bis März 2022 gefördert und könnte anschließend in eine zweijährige Umsetzungsphase münden.

 

EQUAR-Konferenz

Die Konferenz „From Data to Policy – Linking Quality Assurance and Recognition. Conference for the Bologna working structures on QA and recognition“ wird Expert:innen versammeln, die den aktuellen Stand der Datenbanken im Hochschulbereich, die Schaffung von Interoperabilität zwischen Datenbanken, die Integration von DEQAR in Anerkennungs-Workflows und Möglichkeiten der Nutzung und Zusammenführung von DEQAR-Daten für die Politikgestaltung auf nationaler und europäischer Ebene diskutieren.

 

EUROSTUDENT Studie: Flexible Pathways into and within Higher Education

Flexible Übergänge zum Hochschulstudium sind in den meisten EUROSTUDENT VII-Ländern eher die Ausnahme als die Regel. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Studie. Grundsätzliches zu den sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen von Studierenden in Europa erfahren Sie in der Überblicksstudie.


Studie zum Bildungsweg von Nichtakademikerkindern

Der Stifterverband hat eine Studie zur Durchlässigkeit mit dem Titel: „Vom Arbeiterkind zum Doktor. Der Hürdenlauf auf dem Bildungsweg der Erststudierenden“ veröffentlicht. Dabei stellen die Autor:innen fest, dass sich die Beteiligung von Nichtakademikerkindern in allen Phasen des Bildungsweges verbessert hat. Außerdem erweisen sich demnach Nichtakademikerkinder als ähnlich erfolgreich wie Akademikerkinder, wenn sie das Studium erst einmal aufgenommen haben. Trotz der erfreulichen Entwicklung gibt es nach wie vor ein starkes Gefälle: Nur 27 Prozent der Grundschülerinnen und -schüler aus einem Nichtakademikerhaushalt beginnen später ein Studium. Bei Akademikerkindern sind es 79 Prozent.


Über unseren Twitter-Account halten wir Sie über die Neuigkeiten im Projekt und rund um unsere Themen Anrechnung und Anerkennung auf dem Laufenden.

 

Twitter Name Youtube Kanal
Abschluss-Grafik
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Impressum:
Dieser Newsletter wird bereitgestellt von: 
Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz
Prof. Dr. Peter-André Alt (Vorstandsvorsitzender) 
Ahrstraße 39, 53175 Bonn 
Tel.: +49 228 887-153, Fax: +49 228 887-280 
E-Mail: post@hrk.de 
Zuständige Stiftungsaufsichtsbehörde: Bezirksregierung Köln 
Stiftungsregister des Landes NRW: AZ: 15.2.1.- 23/ 65 
USt-IdNr.: DE224596228 
 
Inhaltlich verantwortlich: 
Dr. Jens-Peter Gaul
gaul@hrk.de  
Adresse s.o.
Tel.: +49 228 887-114
 
Redaktion: Wilhelm Schäfer
 
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.